Blumen - die schönste Sprache der welt -

Ein sprachkurs in der Blumensprache der Liebe

"Laßt Blumen sprechen" oder "etwas durch die Blume sagen" oder sich "blumig ausdrücken" - diese geflügelten Worte zeigen die Bedeutung der Blumen in unserer Sprache.

Früher hatten Liebende nicht so wie heute die Möglichkeit, sich ungezwungen zu treffen - es ging züchtig zu. Und so legten sie also ihre innigsten Geständnisse, Klagen, Wünsche und Bitten in ihre Blumensträuße. Die Blumen waren der Code für das, was man sagen oder fragen wollte, aber nicht auszusprechen wagte (in der heutigen modernen Zeit ist kaum noch vorstellbar, daß man etwas nicht zu sagen wagte, oder vielleicht doch?).

Wer die Blumensprache beherrschte, konnte sehr beredt seine(n) Liebste(n) überzeugen, ganz ohne Worte. Heute ist die Sprache der Blumen etwas in Vergessenheit geraten, selbst am Tag der Liebe , dem Valentinstag , laufen Internet- und SMS-Grüße der Botschaft per Blumenstrauß den Rang ab. Doch für Nostalgiker hier etwas mehr zur Blumensprache...

Wie kam es zu dieser Kommunikation mit Blumen?

Lady Mary Wortley Montagu reiste Anfang des 18 Jahrhunderts in den - damals "in Mode" kommenden - Orient und berichtete über die Kommunikation per Blüten in ihren "Briefen aus dem Orient" ; es heißt, daß diese Veröffentlichung dann die neue Mode der Kommunikation mit Blumen (damals noch nicht "Blumensprache" genannt) auslöste.

Vorher wurden Blumen in Europa zwar bereits als Zeichen der Liebe und Galanterie geschenkt, doch von nun an gewannen Blumensträuße eine nie geahnte Verfeinerung. Blumensträuße aus einer Art waren vor Mitte des 19. Jhdts. nicht üblich - so entstand ein umfangreiches Zeichensystem, fast so kompliziert wie eine Fremdsprache. So wie verschiedene Blüten miteinander kombiniert wurden, änderte sich auch die Bedeutung. Dichter, Komponisten und Maler benutzten Blumen in ihren Werken als Symbol; viele Blumenstilleben des 17. Jhdts. sind deshalb mit Kenntnis der Blumensymbolik besser zu verstehen.

Jede Blumensorte, jede Schleifenbindung am Strauß, ob hängende Blüten oder aufrecht stehende alles hatte eine Bedeutung. Manche Bedeutungen waren so präzise, daß beispielsweise die Bitte um ein Rendezvous verwelkende Rosen für die erste Stunde vorschlugen, die Vanilleblume (Heliotrop) für die zweite usw. Alles hatte seine feinsinnige Bedeutung - eine nach rechts gebundene Schleife meinte den oder die Beschenkte, nach links gebunden galt die jeweilige Aussage dem Geber. Nach unten gerichtete Blüten kehrten den Inhalt der Aussage ins Gegenteil um!

Vielleicht haben Sie ja Spaß an einer nostalgischen Rückschau:

 

nach oben

Rosen die Königin der Blumen:


Rosa canina: schlichte Liebe
Rosa carolina: Liebe ist gefährlich
Rosa centifolia: Stolz
Rosa chinensis: Grazie
Rosa chinensis (weiß): Zustimmung
Rosa damascena: Schönheit
Rosa foetida: alles an Dir ist bezaubernd
Rosa gallica 'officinalis': mein Herz ist in Flammen
Rosa moschata: launenhafte Liebe
Rosa multiflora: würdevolle Liebe
Rosa mundi: Vielfalt
Rosa muscosa (Knospe): Liebesgeständnis
Rosa muscosa: überschwengliche Liebe
Teerose: Beständigkeit

Bedeutung der Farben:

rosa: Schüchternheit, Du sollst Dir Zeit lassen
rot: Du hast mein Herz gewonnen
gelb: Eifersucht, Untreue, abnehmende Liebe
weiß: Reinheit und platonische Liebe
rot und weiß (je eine): Krieg
rot und weiß (mehrere): Einigkeit, Herzenswärme

Knospen (rote): Hoffnung, die Liebe erwacht
Knospen (weiße): Zärtlichkeit, zu jung für die Liebe

nach oben

Andere Blumen sprechen:


Akelei (Aquilegia): Ich halte dich für einen Schwächling
Angelika (Angelica): Es braucht ja niemand es zu wissen, wenn wir uns küssen
Alpenrose (Rhododendron): Wann sehen wir uns wieder?
Alpenveilchen (Cyclamen): Sie sind mir gleichgültig
Aronstab (Arum): Ich teile deine Gefühle - verstehst du auch treu zu lieben?
Aster: Von deiner Treue bin ich nicht überzeugt
Aurikel (Primula auricula): Belästige mich nicht
Baldrian (Valeriana): Ich werde dich beschützen
Belladonna (Atropa belladonna): Du bist schön, aber nicht ungefährlich
Blaustern (Scilla): Vergiß und vergib mir
Brennessel (Urtica): Ich habe dich durchschaut, Grausamkeit
Brunnenkresse (Nasturtium) Du entscheidest über mein künftiges Glück
Buchsbaum (Buxus): Du bist entsetzlich spröde

Chrysantheme (Dendanthema grandiflorum): Mein Herz ist frei

Dahlie (damals Georgine, Dahlia): Ich bin schon vergeben
Dill (Anethum): Freude, Mut und Kraft und Leben hast mit Liebe Du mir gegeben
Distel (Carlina auculis): Die Sache ist mir zu gefährlich
nach oben

Eibe (Taxus) Ich liebe dich ewig
Enzian (Gentiana): Deine Schönheit ist überwältigend
Erdbeerblüte (Fragaria): Du bist mir viel zu unreif

Farnkraut: Ich mache nicht gern viele Worte
Federnelke (Dianthus plumarius): Du bist mir zu leichtsinnig
Fingerhut (Digitalis): Ich habe schon schlechte Erfahrungen gemacht
Flieder (Syringa): Wirst du auch treu sein?

Geißblatt (Lonicera): Gib mir Hoffnung
Geranie (Pelargonium): Ich erwarte dich an der bekannten Stelle
Gladiole (Gladiolus): Sei nicht so stolz
Glockenblume (Campanula): Unsere Herzen schlagen im gleichen Takt
Goldlack (Erysium): Meine Sehnsucht ist unbeschreiblich

Heidekraut (Erica): Ich liebe die Einsamkeit
Herbstzeitlose: (Colchicum autumnale): Meine besten Tage sind vorüber
Hopfenblüte (Humulus): Ich lasse mich nicht überrumpeln.
Hyazinthe (Hyazinthus): Deine Kälte läßt mich verschmachten

Immergrün (Vinca minor): Oh, daß sie ewig grünen bliebe, die schöne Zeit unserer jungen Liebe

Jasmin (Philadelphus): Du bist bezaubernd

Kamille (Matriacara): Du entrüstest mich durch deine Eifersucht
Kapuzinerkresse (Tropaeleum): Du verbirgst etwas vor mir
Kastanienblüte: Kannst du mir verzeihen?
Klatschmohn (Papaver rhoeas): Dein schläfrig-phlegmatisches Temperament kann keine bedeutendenden Regungen Deines Herzens aufkommen lassen
Klee (Trifolium): vierblättriger: Sei mein /weißer: Denk an mich
Klette: Du bist mir zu anhänglich
Kornblume (Centaurea): Ich gebe die Hoffnung nicht auf
Krokus (Crocus): Ich brauche Bedenkzeit
Kürbis (Cucurbita): Mit dir wollte ich in dem verborgensten Winkel der Erde wohnen
Küchenschelle (Pulsatilla): Schellt sie uns den Mittag ein?

nach oben

Lavendel (Lavendula): Ich werde mein Ziel bestimmt erreichen
Lindenblüte (Tilia): Träume süß und denke an mich
Löwenmaul (Antirrhinum): Du bringst meine guten Vorsätze ins Wanken

Märzenbecher (Scilla): ich will nicht länger warten
Malve (Malva): Ich schätze dich als meinen besten Freund
Mohn (Papaver): Dein schläfrig-phlegmatisches Temperament kann keine bedeutenderen Regungen Deines Herzens aufkommen lassen
Myrte (Myrthe): Venus und Amor werden dich bald mit dem Brautkranz umwinden

Nachtschatten, Bittersüßer (Solanum): Deine Eifersucht ist unbegründet
Narzisse (Narcissus): Du bist eitel
Nelke (Dianthus), rote: Ich liebe dich heiß
weiße: Ich bin noch zu haben

Orchidee: Du bist mir zu verspielt

Petersilie (Petroselinum): Ich möchte dir gern etwas Liebes tun
Petunie (Petunia): Verzage nie
Pfefferminze (Mentha piperata): Verzeihe mir
Primel (Primula): Zufriedenheit ist das höchste Glück

Quecke: Gib mir eine Chance

Ranunkel: du bist zauberhaft
Resede (Reseda): Du sollst an mich denken
nach oben

Salbei (Salvia): Ich denk an dich
Sauerampfer (Rumex): Du bist mir zu empfindlich.
Schafgarbe (Achillea): Ich habe Geduld
Schierling (Conium maculatum): Du hast mein Leben vergiftet
Schilf (Phragmites): Entscheide dich endlich
Schlüsselblume (Primula veris): Gib mir den Schlüssel zu deinem Herzen
Schwertlilie (Iris): Ich werde um dich kämpfen.
Seidelbast (Daphne): Du sollst nicht auf diesen Angeber hereinfallen
Sonnenblume (Heliannthus annuus): Ist dein Stolz gar nicht zu brechen?
Stachelbeerblüte (Ribes uva-crispa): Ich bin beleidigt.

Tausendgüldenkraut (Centaurium erythraea): Du liebst mich nicht, du liebst nur mein Geld
Tollkirsche (Atropa belladonna) Du bist schön, aber nicht ungefährlich
Tulpe (Tulipa): Du bist zu keiner echten Empfindung fähig

Verbene (Verbena): Sie haben mich verhext
Veilchen (Viola): Sie sind so unschuldig süß
Vergißmeinnicht (Myositis): Du sollst an mich denken

Wegwarte (Cichorium): Ich warte ganz innig auf Dich
Weidenzweig (Salix): Bin ich dir nicht gut genug?
Weinlaub (Vitis): Wollen wir heute abend ausgehen?
Wermut (Artemisia absinthum): Kaum daß wir uns gefunden haben, fällt in den gefüllten Freudenbecher der Trennung schon ein bitt'rer Wermuthstropfen
Winde (Convulvus): Mich wirst du nicht los
Winterling (Eranthis hyemalis) Ich erinnere mich, wie unser Glück begann.
Wucherblume (Leucanthemum vulgare): Laß mich in Frieden

Zinnie (Zinnia): Gedanken an einen abwesenden Freund
Zitronenblatt (Citrus): Deine Herbheit stößt mich ab
Zwiebelblüte (Allium): Du bist falsch.
Zypresse (Cypressus): Ich bin todunglücklich nach oben

 

zurück

zurück zur Homepage